Die Österreichische Ärzteplattform für Jobs, Fortbildung und Gesundheitsmanagement
< vorhergehender Beitrag

Der Blick über den Tellerrand

Berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung ist immer eine Herausforderung für die persönlichen Ressourcen. Strukturiertes Vorgehen ist bereits der halbe Weg zum Erfolg.


Dr. Matthias Bock, MBA vom Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen, Geschäftsstelle Meran, Privatdozent an der PMU. Foto: ZCG

Der demografische Wandel, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die komplexer werdenden Organisationsformen im Gesundheitswesen erfordern immer öfter Experten in der Managementebene nationaler und internationaler medizinischer Einrichtungen. Der berufsbegleitende Executive MBA Health Care Management vermittelt dazu das Wissen und die Fähigkeiten, um die herausfordernden Aufgaben im Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Klinikmanagement bzw. Pflegemanagement erfolgreich zu bewältigen.

Das berufsbegleitende, deutsch- und englischsprachige MBA-Studium mit Schwerpunkt „Health Care Management“ ist ein modularer Managementlehrgang an der University of Salzburg Business School, der nach zwei Jahren mit dem akademischen MBA-Grad der Universität Salzburg abschließt. Es ist aber nicht nur der Titel, der am Ende dieser lehrreichen Zeit steht, sondern es sind die Managementkenntnisse, die Führungskräfte im Gesundheitswesen dazu befähigen, die vielfältigen Herausforderungen im Alltag besser zu bewältigen.

Auch Dr. Matthias Bock, MBA vom Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen, Geschäftsstelle Meran, hat die Weiterbildung absolviert: „Mein Unternehmen hat die Initiative ergriffen und mir die Weiterbildung empfohlen. Ich habe es als sehr wertvoll empfunden, neben dem medizinischen Fachwissen auch noch Kenntnisse im Bereich Management und Personalführung zu erlangen.“ Dass die Ausbildung einen hohen Praxisbezug hat, beobachtet Bock jetzt im Arbeitsalltag: „Am meisten profitiere ich von den Modulen über Personalmanagement und -führung sowie der Sozioökonomie. Besonders wichtig waren die Gruppenarbeiten, bei denen gemeinsam Probleme unter Zeitdruck gelöst wurden. Das schärft das Verständnis für andere Berufsgruppen und wird meinen Arbeitsstil nachhaltig beeinflussen.“

Internationale Perspektive

Der Executive MBA Schwerpunkt Health Care Management zielt auf umfassendes und praxisorientiertes Wissen in General Management und Gesundheitsmanagement ab. Studierende können nach Abschluss die an sie gestellten Herausforderungen im Gesundheitsbereich durch das umfassende praktische Wissen erfolgreich bewältigen. Der Vergleich der Gesundheitssysteme verschiedener Länder im Rahmen dieses MBA schafft zusätzlich internationale Expertise. „Im Rahmen des Studiums waren Auslandsaufenthalte in Marburg, Berlin und an der Georgetown University in den USA möglich. Der Vergleich der Systeme war für mich eines der Highlights des gesamten Lehrgangs und hat mir viele neue Erkenntnisse gebracht“, so Bock.

Netzwerke von Anfang an

Die berufsbegleitenden Studien bereiten nicht nur auf die zunehmend globalen Herausforderungen im Gesundheitswesen vor, sondern sorgen auch für einen regen Austausch unter den Führungskräften und bieten so den Aufbau von Netzwerken zu internationalen Kooperationspartnern und Top-Universitäten. Bei all den Angeboten darf aber die eigene Work-Life-Balance nicht aus den Augen gelassen werden. „Ich empfehle den Lehrgang erst nach Abschluss der Facharztausbildung und nicht parallel zu einer Habilitation. Die Module und die Hausarbeit benötigen Zeit, das sollte man nicht unterschätzen“, rät Bock und resümiert: „Es ist machbar, aber es muss strukturiert gearbeitet werden.“ rh

Tipps für künftige Teilnehmer

  1. Planen Sie den Lehrgang genau und koordinieren Sie vorab die Termine mit der Familie.
  2. Wer Forschungsaufgaben hat, sollte dafür jedenfalls eine Pause vorsehen.
  3. Seien Sie offen gegenüber nicht-medizinischen Argumenten und entwickeln Sie eine gesunde Neugier.

Ärztliche Leitung (m/w/d)

Gesundheitszentrum für Physikalische Medizin Weiz; 8160 Weiz

__________________________________

Ärzte für Innere Medizin (m/w/d)

Rehabilitationszentrum Alland; 2534 Alland

__________________________________

FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN (W/M)

Gesundheits- und Rehabilitationszentrum Lebens.Resort Ottenschlag; 3631 Ottenschlag

__________________________________

Oberärztin/Oberarzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin

A. ö. Bezirkskrankenhaus Lienz; 9900 Lienz

__________________________________

Ärztliche Leitung (m/w/d)

Gesundheitszentrum Tisserand; 4820 Bad Ischl

__________________________________

Arzt/Ärztin

VIVAMAYR Altaussee; 8992 Altaussee

__________________________________

Facharzt für Pulmologie (m/w/d)

Rehabilitationszentrum Hochegg; 2840 Grimmenstein

__________________________________

Leitende Ärztin / Leitender Arzt 60 – 100 % KJPD, Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie sowie klinische Projekte

Luzerner Psychiatrie; CH-6000 Luzern

KOOPERATIONSPARTNER